Lechefeldschlacht 955, Ottonen

Geheimnisse der Vergangenheit

Hero Bild Dekoration

Sagen, Legenden und Geschichten

Es gibt zahlreiche inspirierende aber auch kuriose Sagen, Legenden und Geschichten aus dem Augsburg Land. Wir geben Euch einen Einblick und sagen Euch, wo ihr diese Geschichten erleben könnt.

Container

Die wegweisende Hirschkuh

Eine Gründungssage über das Kloster Thierhaupten

Herzog Tassilo hielt in einer stürmischen Nacht Totenwache bei seinem Sohn, der auf der Jagd tödlich von einem Eber verletzt wurde. Während er trauerte und dem Sturm trotze, erschien ihm ein Hirsch, der Tassilo einen Ort wies, an dem er seinen Sohn begraben und ein Kloster stiften sollte.

 

Hier lässt sich die Geschichte des Klosters Thierhaupten erleben:

Kulturtenne Thierhaupten

Krippenausstellung

Lechfeldschlacht

955 - Lechfeldschlacht

Die Begründung des heutigen Europas

Eine wegweisende Schlacht ereignete sich 955 auf dem Lechfeld und diente als Wendepunkt europäischer Geschichte. Der Einmarsch der ungarischen Truppen wurde durch Beihilfe von König Otto gestoppt und so endeten letztlich auch die jahrzehntelangen Beutezüge der Ungarn.

Bobinger Büble

Das Bobinger Büble

Schlau herausgewunden – ein Bobinger zeigt wie es geht

Das Bobinger Büble war ein Spitzbub aus Bobingen, welcher nach seinem Sinne seine Mitmenschen reinlegte. Aufgrund einer krummen Sache musste sich das Bobinger Büble vor Gericht verantworten. Doch durch seine vorgespielte Blödsinnigkeit, ist er tatsächlich einer Gerichtsstrafe entgangen. Denn auf jede gestellte Frage vor Gericht antwortete das Büble "So geht's Bobingen zu" und rieb sich dabei unter der Nase. Da hatten die Richter Mitleid mit dem armen Kerl und sprachen ihn frei.

 

Hier lässt sich die Geschichte des Bobinger Bübles erleben:

Bobinger Büble

Denkmal des Bobinger Büble

Bahnhofstraße/ Hochstraße, 86399 Bobingen

Orgelwettstreit

Der Orgelwettstreit in Biberbach

Zwei junge Musikgenies wetteifern

Im Jahr 1766 kam es zu einem Orgelwettstreit der kleinen Musikgenies Wolfgang Amadeus Mozart und dem Enkel eines Biberbacher Organisten, Joseph Sigmund Eugen Bachmann. Einen endgültigen Gewinner gab es zwischen den beiden musikalischen Wunderkindern letztlich jedoch nicht.

 

Hier lässt sich auf Mozarts spuren wandeln:

Radegundis

Die heilige Radegundis

Waldbergs Patronin

Die einfühlsame Dienstmagd des Schlosses Wellenburg kümmerte sich liebevoll um die armen und ausgesetzten Leute im Tal der Burg und brachte diesen übrig gebliebenes Essen aus der Burg vorbei. Bei einer Inspektion ihrer Taschen durch den Burgherren verwandelte sich dies auf wundersame Weise in Kamm und Seife. 

Eines Tages wurde Radegundis jedoch im Wald von Wölfen angegriffen und erlag den Verletzungen. Durch göttlichen Einfluss wurde sie schließlich bei den Armen, welchen sie stets geholfen hatte, begraben. So entstand die Verehrung der Radegundis vor allem im armen Volk. 

 

Hier kannst Du die Heilige Radegundis erleben:

Weiteres

Weitere Erlebnisse